Stellungnahme zum Leserbrief "Unpassend für die BG"
zur BG-Pressemeldung: Züchtet die Stadt Lippstadt Wildkräuter?

Sehr geehrte Frau Hülsemann,

Ihre Enttäuschung über unsere öffentliche Kritik und Anmerkung über die ungepflegten öffentlichen Grünflächen in der Kastanienallee, kann ich nicht so recht nachvollziehen. Wir sollten den kleinen Dienstweg zur Beseitigung von Missständen in unserer Stadt nutzen? Wem hätte in diesem Fall so ein "kleiner Dienstweg" am meisten genutzt?

Defekte Straßenlampen, verstopfte Gullys und wackelnde Bürgersteigplatten, dies sind Dinge, die man direkt der zuständigen Stelle in der Verwaltung meldet. Das würden wir unter kleinem Dienstweg verstehen. Aber bei der entstandenen Unkrauthöhe in der Kastanienallee handelt es sich nach unserer Meinung eher um einen Managementfehler. (...)

(Die ganze Stellungsnahme als PDF...)


Grünflächenverwilderung: Züchtet die Stadt Lippstadt Wildkräuter?

Viel kritisiert wurden die beiden verwilderten Privatgrundstücke in der Cappelstraße. Was für private Besitzer gilt und von der Verwaltung kritisch beobachtet wird, ist nach Meinung der BG aber auch der Maßstab für die Stadt Lippstadt selber. Und ein Paradebeispiel ist hier die aktuelle Unkrautkolonie in der Kastanienallee. Offensichtlich hat der Baubetriebshof seit längerer Zeit Sommerpause. Das Unkraut hat eine mittlere Höhe von 30-40 cm, Spitzenerträge liegen bei 1,20 Meter!
Eine der schönsten Innenstadtstraßen hat den Charme einer vergessenen Gewerbegebiets-zufahrt.

Die BG hat eine Erinnerung an Herrn Bürgermeister Sommer gesandt. Sollte es sich um eine Sparaktion handeln, ist die BG bereit, einen Zuschuss zu den Kraftstoffkosten für die Mähmaschinen zu übernehmen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Hans-Dieter Marche
(Fraktionsvorsitzender)

(Pressebericht als PDF...)


Weitere aktuelle Meldungen finden Sie auf unserem Pressearchiv!